Symbolbild

Alzey (ots)Aufgrund einer Strafanzeige des Jobcenters Alzey-Worms bestand seit längerem der Verdacht, dass zwei Beschuldigte in ihrem Eigentum stehende Ein- bzw. Mehrfamilienhäuser in der Alzeyer Amtgasse und der Lohgasse, als Wohnraum an ein unbekannte Anzahl an Personen vermietet hat.

-Anzeige-

Teilweise wurden die Verträge dem Jobcenter von Transferleistungsempfängern vorgelegt und der Mietzins in der Folge übernommen.

Nach umfangreichen Ermittlungen besteht nunmehr gegen die Vermieter der Verdacht des gemeinschaftlichen Betrugs und des Mietwuchers. Bereits im Oktober 2018 wurden insgesamt 5 Objekte durchsucht. Durch das Amtsgericht Mainz ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz nun ein erneuter Durchsuchungsbeschluss erlassen worden.

Mit rund 17 Einsatzkräfte der Polizei, in Anwesenheit des für das Verfahren zuständigen Oberstaatsanwaltes und eines von der Staatsanwaltschaft beauftragten Sachverständigen sowie Mitarbeitern anderer Behörden, wie Ausländerbehörde, Ordnungsamt, Jobcenter und Bauaufsicht, wurden aus diesem Anlass heute Morgen ab 06.00 Uhr, die zwei Mietshäuser durchsucht. Bei der Durchsuchung sind zahlreiche Beweisgegenstände sichergestellt worden.

Insgesamt konnten in den durchsuchten Objekten 11 Personen angetroffen werden. Alle Personen wurden bezüglich ihres Aufenthaltsstatus überprüft.

Die Auswertung der erlangten Beweismittel wird nunmehr einige Zeit in Anspruch nehmen. Wie bereits in der Vorbereitung der Maßnahme werden auch hier die eingebundenen Behörden und Institutionen eng zusammenarbeiten.

Anzeige Alfahosting - Homepage-Baukasten